Prof. Dr. Klaus Töpfer erhält Ehrendoktorwürde der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät der Universität Potsdam

12.04.2018Die Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät zeichnete Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Klaus Töpfer mit der Ehrendoktorwürde der Fakultät aus, um seine besonderen Verdienste, seine herausragende Persönlichkeit und sein gesellschaftliches Engagement zu würdigen.

 „Er hat in vielen Funktionen an den unterschiedlichsten Institutionen gewirkt und dabei stets wissenschaftlich agiert, verbunden mit politischem Gestaltungswillen“, sagte der Präsident der Universität Potsdam, Prof. Oliver Günther, Ph.D., bei der feierlichen Verleihung am 11. April 2018 in Griebnitzsee. Der Dekan der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät, Prof. Dr. Maik Heinemann, begründete die Ehrung Töpfers mit dessen unermüdlichem Engagement, „globale Gefahren wie den Klimawandel in den Fokus der Politik gerückt zu haben“. Die heutzutage verbreitete Einsicht, dass die Auseinandersetzung mit diesem Thema internationaler Kooperationen bedarf, sei Klaus Töpfer zu verdanken. Klaus Töpfers beeindruckende Karriere hat ihre Wurzeln im akademischen Bereich. Er studierte Volkswirtschaftslehre an den Universitäten in Mainz, Frankfurt am Main und Münster, an welcher er promovierte. Darüber hinaus war er Professor und Direktor des Instituts für Raumforschung und Landesplanung an der Universität Hannover. Nach seinem Wechsel in die Politik war er von 1978 bis 1985 zunächst Staatssekretär und nachfolgend bis 1987 Umweltminister in Rheinland-Pfalz, bevor er 1987 Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit wurde. Von 1994 bis 1998 übernahm er das Bundesministerium für Raumordnung, Bauwesen und Städtebau. Nach seinem Ausscheiden aus der Bundespolitik leitete er von 1998 bis 2006 als Exekutiv-Direktor das Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) und übernahm die Generaldirektion des UN-Büros in Nairobi. 2007 wurde er an die Elite-Universität Tongji in Shanghai auf einen Lehrstuhl für nachhaltige Entwicklung berufen. Überdies übernahm er die Vizepräsidentschaft der deutschen Welthungerhilfe. Als Gründungsdirektor leitete Klaus Töpfer von 2009 bis 2015 das Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS) in Potsdam. Bis heute ist er als Berater in Umweltfragen tätig. 

Mehr Informationen auf der Homepage der Universität Potsdam.