Neuer kommissarischer wissenschaftlicher Geschäftsführer des HZB

01.05.2017Nach dem Wechsel der langjährigen Geschäftsführerin, Prof. Dr. Anke Kaysser-Pyzalla, an die TU Braunschweig hat der Aufsichtsrat des Helmholtz-Zentrum Berlin Prof. Dr. Bernd Rech als kommissarischen wissenschaftlichen Geschäftsführer bestellt. Er wird diese Funktion zum 1. Mai 2017 übernehmen. Bernd Rech leitet seit 2006 am HZB das Institut für Silizium-Photovoltaik und wird als Experte für erneuerbare Energien weltweit hochgeschätzt.

Bernd Rech, geb. 1967, studierte Physik in Heidelberg und Aachen. Von 1999 bis 2006 war er Gruppenleiter auf dem Gebiet der Solarzellentechnologie im Forschungszentrum Jülich. Seit 2006 leitet er das Institut Silizium-Photovoltaik am Helmholtz-Zentrum Berlin und ist seit 2007 Professor in der Fakultät Elektrotechnik und Informatik an der Technischen Universität Berlin. Von 2014 bis 2015 war er auch Gastprofessor an der University of Ljubljana in Slowenien. Er hat über 300 Publikationen in Fachzeitschriften veröffentlicht und hält mehr als zehn Patente.
Mit einem Team aus internationalen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern baut Bernd Rech derzeit das Helmholtz Innovation Lab HySPRINT (Hybrid Silicon Perovskite Research, Integration & Novel Technologies) auf, das die vorhandenen Untersuchungsmöglichkeiten und komplementär zum PVcomB die Möglichkeiten des Technologietransfers ergänzt.
Dr. Bernd Rech folgt in seiner Funktion kommissarisch auf Prof. Dr. Anke Kaysser-Pyzalla, die das nach fast neunjähriger Tätigkeit das HZB zum 30. April verlässt und zum 2. Mai Präsidentin der Technischen Universität Braunschweig wird. Frau Kaysser-Pyzalla hat das HZB maßgeblich zu einem weltweit anerkannten Forschungszentrum ausgebaut.

Mehr Infos unter www.helmholtz-berlin.de