Universität Potsdam verabschiedete feierlich ihre Absolventen

22.06.2018Mit einem Festakt im Auditorium Maximum am Neuen Palais hat die Universität Potsdam am 21. Juni ihre Absolventinnen und Absolventen des akademischen Jahrs 2017/18 verabschiedet. Der international renommierte Klimaexperte, Prof. Dr. Dr. h.c. Hans Joachim Schellnhuber, Direktor des Potsdam Instituts für Klimafolgenforschung, hielt in diesem Jahr die Festrede.

„Sie haben eine Qualifikation erworben, mit der Sie einen kleinen – oder auch größeren – Beitrag zur Gestaltung unserer gemeinsamen Zukunft leisten können. Und diese Zukunft dürfte unerhörte Entwicklungen mit sich bringen“, so Schellnhuber in seiner engagierten Rede mit dem Titel „Trans-Anthropozän oder Humanismus 4.0?“Ein weiterer Höhepunkt war die Verleihung des „Voltaire-Preises für Toleranz, Völkerverständigung und Respekt vor Differenz“ sein. Die mit 5.000 Euro dotierte Auszeichnung ging an die guatemaltekische Soziologin Dr. Gladys Tzul Tzul und würdigt ihren Einsatz für die indigene Bevölkerung in Mittelamerika. Im nun kurz vor dem Ende stehenden akademischen Jahr 2017/18 haben über 3.200 Studierende ihren Abschluss erworben, davon mehr als die Hälfte Frauen und etwa ein Fünftel im Lehramt. Weitere rund 330 Absolventinnen und Absolventen haben erfolgreich ihre Promotion verteidigt. Viele von ihnen nahmen an der Zeremonie teil. Zum Festakt waren zahlreiche Gäste aus Politik, Kultur und Wirtschaft gekommen. Auch viele Freunde und Angehörige nutzen die Gelegenheit, den erfolgreichen Abschluss dieser wichtigen Lebensetappe gemeinsam mit den Absolventen zu feiern. Es musizierten Campus Cantabile und Sinfonietta Potsdam, der Chor und das Orchester der Universität Potsdam, unter der Leitung ihres Dirigenten, Prof. Kristian Commichau.

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie auf der Seite der Universität Potsdam