Über 1.200 Bewerbungen auf vier thematisch offene Tenure-Track-Professuren an der Universität Potsdam

21.09.2018Mehr als 1200 junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus aller Welt haben sich auf die vier „Zukunftsprofessuren“ beworben, die die Universität Potsdam mit Mitteln des Bund-Länderprogramms zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses eingerichtet hat. Die Tenure-Track-Professuren wurden thematisch offen ausgeschrieben. Jeder und jede Forschende mit einem besonders innovativen, interdisziplinären Ansatz konnte sich bewerben.

 „Wir knüpfen daran die hohe Erwartung, wichtige neue Zukunftsthemen etablieren zu können. Diese Professuren werden maßgeblich dazu beitragen, unser Profil als international wettbewerbsfähige Forschungsuniversität weiter zu schärfen“, erklärt Prof. Dr. Robert Seckler, Vizepräsident für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs. Die Universität Potsdam hatte sich 2017 im bundesweiten Wettbewerb um die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses durchgesetzt und aus Mitteln des Bund-Länder-Programms insgesamt zwölf zusätzliche Tenure-Track-Professuren mit einer Laufzeit von bis zu sechs Jahren erhalten. Vier der neuen Professuren werden etablierte Forschungsbereiche in den Geo-, Bio- und Kognitionswissenschaften, aber auch in der Astrophysik verstärken. Vier weitere Professuren sollen die hohen Qualitätsstandards in der Lehre sichern helfen: in besonders nachgefragten Studiengängen und in der Lehrerbildung. Mit den vier sogenannten „Zukunftsprofessuren“ will die Universität Potsdam in den kommenden Jahren neue Forschungsfelder erschließen. Bereits im Jahr 2013 entwickelte die Potsdamer Universität ein Tenure-Track-Modell, das den Aufstieg von einer W1-Professur auf eine unbefristete, voll ausgestattete W2- oder W3-Professur vorsieht und so eine attraktive Lebensperspektive für den wissenschaftlichen Nachwuchs schafft. „Unser Ziel ist es, exzellente, äußerst produktive junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für Potsdam zu gewinnen und auch zu halten“, so Robert Seckler. International ist die Tenure-Track-Professur ein anerkannter Karriereweg für den wissenschaftlichen Nachwuchs. Seit einigen Jahren erlangt sie nun auch in Deutschland Bedeutung.

Weitere Informationen auf der Homepage der Universität Potsdam