HZB durch internationales Expertengremium exzellent evaluiert

19.04.2018Im Rahmen einer wissenschaftlichen Begutachtung aller Helmholtz-Forschungszentren hat das Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) eine exzellente Bewertung erhalten. Mit dieser ist die Basis gelegt für die zukünftige Finanzierung des HZB.

Gleich zweimal waren Anfang des Jahres hochkarätig besetzte Gremien von internationalen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern jeweils eine Woche lang am HZB. Sie haben bewertet, welche Beiträge das Zentrum zu den Helmholtz-Forschungsprogrammen in den jeweiligen Forschungsbereichen „Materie“ und „Energie“ leistet. Nun liegen die schriftlichen Bewertungen vor. Ganz besonders ist darin der Team-Spirit aller beteiligten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Forschungszentrums hervorgehoben worden. Alle Forschungsprogramme des HZB haben eine hervorragende Bewertung bekommen. Als führend wird der HZB-Beitrag zum Programm MML (Von Materie zu Materialien und Leben) mit Schwerpunkt der Nutzung von Photonen eingeschätzt, in dem alle beteiligten HZB-Gruppen die Bestnoten „Outstanding“ oder „Exzellent“ erhielten. Ebenso erfolgreich wurden die Programme Erneuerbare Energien sowie Zukünftige Informationstechnologien sowie die zum Teil einzigartige Instrumentierung am Synchrotron BESSY II und dem Forschungsreaktor BER II eingeschätzt. Dem HZB wird bescheinigt, eine der Top-Institutionen in der weltweiten Energie- und Materialforschung zu sein. Außerdem erhielt das HZB Rückenwind für den Aufbau von BESSY III, den Nachfolger des derzeitigen Synchrotrons BESSY II, das derzeit von etwa 3000 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern jährlich für Experimente genutzt wird.

Weitere Informationen auf der Webseite des HZB.