PopMass

Development and Use of Novel Gene Technologies to Increase Biomass Yield in the Woody Perennial Populus spec.


Ziel von „PopMass“ ist es zum einen, mit molekularbiologischen und biotechnologischen Methoden die zellulare Architektur der Pappel für eine anschließende energetische und stoffliche Nutzung zu optimieren. Dazu wird die Aktivität von Genen manipuliert, die sowohl Einfluss auf die Zusammensetzung der Zellwand als auch auf den Verzweigungsgrad und den Holzgehalt der Pappel haben und somit die Biomasse erhöhen. Zum anderen soll im Zuge des Projekts ein sogenannter „cisgener“ Transformationsansatz der Pappel entwickelt werden. Im Gegensatz zu transgenen Pflanzen, die artfremdes Erbgut in sich tragen, erfolgt bei einem cisgenen Ansatz eine Neukombination ausschließlich arteigener Gene, womit der Einsatz der kontrovers diskutierten Antibiotikaresistenzgene als Selektionsmarker umgangen werden kann.

Link zur PopMass Projekthomepage

Das Ziel des Projektes „PopMass“ ist die Erzeugung von qualitativ optimierten transgenen Pappeln mit erhöhtem Holzertrag, modifiziertem Ligningehalt und optimierter Pflanzenarchitektur über die Fortschritte hinaus, die auch mit konventionellen Methoden erreicht werden können.

Fakten zum Projekt

Ansprechpartner

Laufzeit

Februar 2012 - Januar 2015

FördermittelGeber

BMBF

Fördervolumen

€ 2,44 Mio.

Antrags
teller

Universität Potsdam

Projektpartner

Thünen-Institut Großhahnsdorf
Freie Universität Berlin 
Georg-August-Universität Göttingen
Leibniz-Institut für Agrartechnik e.V. Potsdam-Bornim (ATB)
Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung (IAP)
P&P Business Service GmbH
Phytowelt Green Technologies GmbH