MobiMed

IT-basierte Technologien für die Gesundheitsversorgung in ländlichen Gebieten und mobile Kliniken in Südafrika


Das Projekt „MobiMed“ wurde anlässlich des vom deutschen Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) einberufenen Deutsch-Südafrikanischen Jahres der Wissenschaft 2012/2013 von pearls und seinen Verbundpartnern ins Leben gerufen. Die geplanten Aktivitäten beinhalten je einen Workshop über IT-basierte Technologien für Gesundheitsversorgung in ländlichen Gebieten und mobile Kliniken in Südafrika im November 2012, gefolgt von einem Innovations-Workshop für Nachwuchswissenschaftler in Deutschland im Februar 2013, die jeweils mit Besuchen lokaler Institute in beiden Ländern kombiniert werden. Die Workshops verwenden den innovativen Design Thinking Ansatz der HPI School of Design Thinking und haben insbesondere die aktive Teilnahme junger Wissenschaftler zum Ziel. Langfristig soll eine wissenschaftliche und industrielle Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Südafrika etabliert werden. Ein unabhängiges zwölfwöchiges Design School Projekt über Innovationen im Gesundheitswesen, organisiert durch die School of Design Thinking in Potsdam und Südafrika, dient als verbindendes und integrierendes Element beider Aktivitäten.

Das Ziel von „MobiMed“ ist der wissenschaftliche Austausch und die Intensivierung der Zusammenarbeit zwischen wissenschaftlichen Institutionen und Unternehmen in Südafrika und Deutschland auf dem Gebiet der IT-basierten Gesundheitsversorgung und der biomedizinischen Technik.

Fakten zum Projekt

Ansprechpartner

Laufzeit

Mai 2012 - April 2013

Fördermittelgeber

BMBF (Internationales Büro)

Fördervolumen

€ 87.000

Antragsteller

Fraunhofer-Institut für Biomedizinische Technik / Institutsteil Medizinische Biotechnologie (IBMT)

Projektpartner

D-School am Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik (HPI D-School)
Universität Stellenbosch (Südafrika)
pearls

Workshops

(II) IT-Based
Technologies for
Rural Health Care

November 2012
Stellenbosch

(I) IT-Based
Technologies for
Rural Health Care

Februar 2013
Potsdam/Berlin