pearls Sonderpreis für interdisziplinäre Zusammenarbeit

Auf der alle zwei Jahre stattfindenden Verleihung des Potsdamer Kongresspreises stiftet pearls einen Sonderpreis in Höhe von 1000€ für die beste interdisziplinäre Zusammenarbeit. Mit dem Potsdamer Kongress-Preis werden Organisatoren von in Potsdam stattfindenden Tagungen und Kongressen aus den Bereichen Wissenschaft, Forschung, Wirtschaft und Kultur geehrt.

Warum ein Preis für Interdisziplinarität?

Interdisziplinäre Kooperation ist ein in der Satzung verankertes Ziel der Stiftung pearls - Potsdam Research Network. Die gemeinsame Netzwerk-Arbeit basiert auf der Idee, dass viele komplexe wissenschaftliche Sachverhalte und die großen gesellschaftlichen Probleme unserer Zeit nur durch das Überschreiten fachlicher Grenzen gelöst werden können. Mit dem Sonderpreis für interdisziplinäre Zusammenarbeit ehrt pearls Kongresse, die sich in verschiedener Weise um interdisziplinäre Arbeit verdient gemacht haben,

- weil sie fachspezifische Themen einmalig und "versuchshalber" in neue Bezüge setzen und dabei zu neuen Einsichten und Anregungen für die eigene Forschung gelangen

- weil sie über enge Fachdiskussionen hinaus den Bezug zu aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen suchen

- weil sie durch überfachliche Fragestellungen viele verschiedene Disziplinen zu gemeinsamem Nachdenken versammeln

- weil sie ein Forum für sich formierende interdisziplinäre Fachrichtungen schaffen, um diesen außerhalb etablierter Jahreskongresse und Fachtreffen zu neuem Gewicht zu verhelfen. 

 

Bisherige pearls-Preisträger:

(2015) Warum Religion? Pragmatische Religionsphilosophie auf dem Prüfstand (Universität Potsdam)

(2013) Stadt der Ströme – Interdisziplinäre Perspektiven auf die digitale Stadt in analogen Räumen (Fachhochschule Potsdam)

(2012) Frontiers Research Symposia (Alexander v. Humboldt Stiftung)

(2011) "After Chernobyl" (Zentrum für Zeithistorische Forschung)

Die nächste Verleihung des Potsdamer Kongresspreises findet statt

am Dienstag, den 21.11.2017, ab 18 Uhr im Hotel Bayrisches Haus in Potsdam.

Die aktuellen Nominierungen finden Sie auf der Homepage von proWissen e.V.