Universität Potsdam erhält zwölf zusätzliche Tenure-Track-Professuren

25.09.2017Die Universität Potsdam hat sich erfolgreich im bundesweiten Wettbewerb um die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses durchgesetzt: Zum 1. Dezember 2017 erhält die Hochschule aus den Mitteln des Bund-Länder-Programms zwölf zusätzliche Tenure-Track-Professuren mit einer Laufzeit von bis zu sechs Jahren.

Damit gehört die Universität Potsdam zu den Gewinnern der Förderinitiative, die das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) heute in Berlin bekannt gab. Mithilfe der Fördermittel des BMBF möchte die Universität Potsdam ihr bereits seit 2013 existierendes Tenure-Track-Programm in den kommenden Jahren weiter ausbauen. Einen besonderen Weg geht die Universität Potsdam mit den vier Tenure-Track-Zukunftsprofessuren, die thematisch offen ausgeschrieben werden.
Die Tenure-Track-Professur sieht nach einer erfolgreichen Bewährungsphase den unmittelbaren Übergang in eine Lebenszeitprofessur vor. International ist sie bereits ein anerkannter Karriereweg für den wissenschaftlichen Nachwuchs und gewinnt seit einigen Jahren auch in Deutschland neben dem herkömmlichen Berufungsverfahren auf eine Professur an Bedeutung.

 

Mehr unter www.uni-potsdam.de