Grundstein für Forschungsneubau am ATB gelegt

18.09.2017Das Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie e.V. (ATB) errichtet auf dem Institutsgelände ein zweigeschossiges Zentrum für Technologie und Wissenstransfer. Mit dem Neubau werden die Laborinfrastruktur erweitert und zusätzliche Büro- und Konferenzräume für die Forschung und den Transfer geschaffen.

Am 15. September 2017 legte Brandenburgs Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke gemeinsam mit MinDir Bernd Udo Hahn, Abteilungsleiter im BMEL, Leibniz-Präsident Prof. Dr. Matthias Kleiner und ATB-Direktor Prof. Dr. Reiner Brunsch in Anwesenheit zahlreicher Gäste aus Wissenschaft und Politik am Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie e.V. (ATB) den Grundstein für einen Forschungsneubau. 
Die Finanzierung der Bauinvestition in Höhe von 14,4 Mio. EUR erfolgt aus Mitteln des Bundes, vertreten durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), und des Landes Brandenburg, vertreten durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur (MWFK). Kernstück des Neubaus ist ein zweigeschossiger Laborkomplex für Mikro- und Molekularbiologie. Auf 900 m² Fläche werden den WissenschaftlerInnen künftig 16 Labore, ein Technikum sowie Brut- und Lagerräume zur Verfügung stehen. 

Das Gebäude wird Anfang 2019 bezugsfertig sein. Neben dem Laborbereich wird der Neubau auch Konferenz- und Begegnungsräume für bis zu 200 Personen bieten. Eine Cafeteria wird das kreative Miteinander, die Vernetzung und den Austausch fördern. Das Kellergeschoss nimmt die Haustechnik und die zentrale IT-Infrastruktur des ATB auf. Zudem bietet der Neubau in insgesamt 24 modernen Büroräumen Arbeitsplätze für bis zu 60 Beschäftigte.

 

Mehr Informationen unter www.atb-potsdam.de